Entstehungsgeschichte

Die Entstehung  der Städtepartnerschaft

Ein wesentliches Merkmal unserer Städtepartnerschaft sind private Kontakte zwischen Familien und Privatleuten. Erst später kamen „offizielle“ Beziehungen hinzu. Die Anfänge reichen bis in die Zeit unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg zurück.

Sie können hier die Ausstellung über die Entstehungsgeschichte und Entwicklung der Städtepartnerschaft ansehen. Sie wurde bis zum 30 Juni 2018 im Rathaus der Stadt Straelen gezeigt.

Josef Engh

1945: Der Straelener Soldat Joseph Engh wird aus dem      Kriegsgefangenenlager Lunéville  zur Arbeitsleistung nach Bayon gebracht.

Bis 1948  arbeitet Josef Engh im Hof und Garten des Tierarztes und Bürgermeisters von Bayon, Dr. Pierre Pierron, der sich mit ihm anfreundet. Dank dessen versöhnlicher Einstellung zu den Deutschen ist auch die Bevölkerung in Bayon den Kriegsgefangenen nicht übermäßig feindlich gesonnen; angesichts der Kriegsverbrechen und der furchtbaren Zerstörungen durch die deutsche Wehrmacht eine nicht gerade selbstverständliche Haltung. Viele Einwohner waren Mitglieder oder Anhänger des französischen Widerstands gewesen.

50er Jahre: Zwischen Straelener und Bayoner Familien entwickeln sich vielfältige private Kontakte und gegenseitige Besuche.

Ab 1963: Nach der Unterzeichnung des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags  wird auf Initiative von Dr. Pierron zwischen Straelen und Bayon eine offizielle Städtepartnerschaft gegründet. Auf französischer Seite organisiert das Rathaus, ab 1974 das „Comité de Jumelage“, das Gegenstück zu unserem Partnerschaftsverein, auf deutscher Seite zunächst die Stadtverwaltung  sehr engagiert gegenseitige Besuche von Einzelpersonen, Familien, Kinder und Jugendlichen sowie der Stadträte und Bürgermeister, vermittelt Praktika, organisiert Pilgerfahrten zum Marienwallfahrtsort Col de Sion nahe Bayon, Betriebsausflüge der Straelener Stadtverwaltung nach Bayon, Ausflüge nach  Paris und Berlin sowie die Teilnahme am Mirabellenfest in Bayon.

1964: Einer der ersten Besuche führte den Straelener Kirchenchor nach Bayon, der auch in einem Film festgehalten wurde (Quelle: Stadtarchiv Straelen)

1988: Das 35. Jubiläum der Städtepartnerschaft wurde ebenfalls von einem unbekannten Amateurfilmer festgehalten (Quelle: Stadtarchiv Straelen).

Ab 1996 übernimmt der von der Stadt Straelen gegründete Verein „Freunde von Bayon“ mit ehrenamtlichen Mitarbeitern diese Aufgabe. Hinzu kommt der im gleichen Jahr offiziell besiegelte regelmäßige Schüleraustausch zwischen dem Bayoner „Collège de l’Euron“ und dem damals gerade neu gegründeten Städtischen Gymnasium Straelen.

2013: Ein kurzer Video-Rückblick von unseren französischen Freunden auf 50 Jahre Städtepartnerschaft findet sich hier.